IIB ist jetzt Gemeinnützig

Aktiventreff

Islamwissenschaft – Seminarreihe

Dieser Kurs geht über die Grundlagen hinaus und behandelt die islamwissenschaftlichen Bereiche, die die Voraussetzung bilden für unser Islamverständnis. Es gibt neben dem Koran und den Überlieferungen des Propheten Mohammed (sas) zahlreiche nachgeordnete Belege, aus denen die Rechtsgelehrten Gebote ableiten. Um diese Gebote islamrechtlich korrekt abzuleiten, sind Schlüsselwissenschaften, wie sie im Islamischen Recht genannt werden, zwingend nötig. Neben einer allgemeinen Einführung in die Wissenschaft des Islamischen Rechts werden in diesem Kurs diese Schlüsselwissenschaften tiefergehend behandelt und an zahlreichen klassischen und zeitgenössischen Beispielen erläutert. Auch wird der hinter den islamischen Geboten liegende Sinn und Zweck thematisiert. Beabsichtigt wird mit der Vermittlung dieser Themen den Glauben auf eine solide und stabile Basis zu stellen und dadurch auch zu stärken.

Lesung mit Ibrahim Aslandur: „Schöpfungsgeschichte – Einblicke aus Koran und Wissenschaft“

Woher kommen wir und was macht uns aus?
Überzeugt von der Notwendigkeit einer ganzheitlichen Lesart des Korans, widmet sich der Theologe Ibrahim Aslandur in diesem Buch dem koranischen Menschenbild und setzt dieses in Zusammenhang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Kosmologie, Anthropologie und Biologie. »Schöpfungsgeschichte – Einblicke aus Koran und Wissenschaft« ist nicht nur eine kompakte Zusammenfassung des islamischen Menschenbildes, sondern auch gleichzeitig ein Appell veraltete Paradigmen abzuwerfen und sich erneut mit den wesentlichen Grundfragen des Lebens zu beschäftigen.
Nach der Autorenlesung gibt es auch Raum für eine Diskussion und Fragen an den Autor selbst.

Wann: 23.08.2019
Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr
Wo: Haus der Begegnung – Bruchköbler Landstr. 41a in 63452 Hanau

Informationsveranstaltung – Projektvorstellung: Haus der Begegnungen

Am 17.März 2019 fand unsere Infoveranstaltung im zukünftigen „Haus der Begegnung“ in Hanau statt. Vielen Dank allen Teilnehmern.

Wir freuen uns über den breiten Zuspruch und eure Unterstützung.

Teilnahme am ersten Bundeskongress der Räte der Religionen

Am 16. und 17. September 2018 trafen sich in Frankfurt am Main erstmals Mitglieder interreligiöser Dialoginitiativen aus ganz Deutschland.

29 Städte waren beim ersten Bundeskongress der Räte der Religionen vertreten. Eingeladen hatten die Räte der Religionen aus Hannover und Frankfurt am Main.  Der rund Tisch der Religionen Hanau wurde von Jaoid Darsane vom Islamischen Informations- und Begegnungszentrum e.V. und Hr. Dr. phil. Ralf Grünke von der Kirchgemeinde Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage vertreten.

Der erste Bundeskongress diente in erster Linie dem gegenseitigen Kennenlernen. Beim Abendempfang trat der interreligiöse Chor Frankfurt auf. Bürgermeister Uwe Becker (CDU) hielt das Grußwort für die Stadt Frankfurt, deren Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) die Schirmherrschaft übernommen hatte.

Hauptredner am zweiten Tag des Kongresses war der Paderborner Theologe Professor von Stosch. Darüber hinaus widmeten sich Arbeitsgruppen aktuellen Themen des kommunalen und regionalen interreligiösen Dialogs.

Räte und Runde Tische der Religionen bemühen sich darum, möglichst viele religiöse und weltanschauliche Gemeinschaften dauerhaft ins Gespräch zu bringen. Zu Ihren Tätigkeitsschwerpunkten gehören die Organisation interreligiöser Veranstaltungen, die Bildungsarbeit, Stellungnahmen zu gesellschaftlichen und politischen Themen, die Organisation von Friedensgebeten und vieles andere mehr. Oft fungieren Räte der Religionen auch als Türöffner für kleine Gemeinschaften und vermitteln bei Konflikten.

Der Erste Bundeskongress der Räte der Religionen fand mit freundlicher Förderung der Evangelischen Kirche in Deutschland und des interreligiösen Projekts „Weißt Du wer ich bin“ statt.

Der zweite Bundeskongress der Räte der Religionen findet im September 2019 in Hannover statt.